Österreich | | ab sofort

Für diese Einheiten mit hohem Bereitschaftsgrad zur Entsendung zu Auslandseinsätzen werden in ganz Österreich Personen als Militärpersonen auf Zeit (MZ Ch) für mindestens drei Jahre aufgenommen.

Anforderungen:

  • Körperliche Belastbarkeit
  • Fähigkeit zur Arbeit im Team
  • Flexibilität
  • Bereitschaft zur Weiterbildung

Voraussetzungen:

  • Abgeleisteter Grundwehrdienst oder Ausbildungsdienst in der Dauer von mindestens sechs Monaten
  • persönliche und fachliche Eignung
  • Bereitschaft für Auslandseinsätze
  • Eintrittsalter ab vollendetem 18. Lebensjahr, Höchstalter vollendetes 30. Lebensjahr
  • Für Personen, die den ordentlichen Zivildienst vollständig geleistet haben: Bescheid über das Erlöschen der Zivildienstpflicht

Ablauf:

  • Eignungsprüfung zur Erlangung der persönlichen Eignung beim Heerespersonalamt
  • Herstellen der fachlichen Eignung für die gewünschte Funktion bei der Truppe
  • Aufnahme in ein zeitlich befristetes, öffentlich rechtliches Dienstverhältnis als Militärperson auf Zeit
  • Dienst in der Auslandseinsatzbereitschaft in der Dauer von mindestens drei und höchstens neun Jahren
  • Weiterbildung im Rahmen der Berufsförderung

Entlohnung – Stand 2018:

  • Monatsentgelt brutto € 1.652,90 (14 mal im Jahr)
  • Bereitstellungsprämie brutto € 449,52 (12 mal im Jahr) für alle Monate ausgenommen der Zeit eines Auslandseinsatzes
  • KPE-Vergütung brutto € 266,7 (diese Vergütung wird am Ende des Verpflichtungszeitraumes ausbezahlt und fällt für alle Monate, ausgenommen der Zeit eines Auslandseinsatzes, an)
  • während des Auslandseinsatzes gebührt zusätzlich eine Auslandszulage
  • Nebengebühren (z. B. Überstunden) und Reisegebühren werden gesondert abgegolten

Berufsförderung:
Soldaten und Soldatinnen der KPE stehen nach Ablauf der dreijährigen Verpflichtungsdauer vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten offen:

  • Es besteht Anspruch auf zwölf Monate Berufsförderung – bei Vertragsverlängerung erhöht sich dieser Anspruch
  • Während der Berufsförderung gibt es eine Beihilfe in der Höhe von mindestens 75 % des letzten Monatsentgeltes
  • Darüber hinaus werden die Weiterbildungsmaßnahmen bis zu einem Höchstmaß von ca. € 35.000,– finanziert

Abfertigung:

  • MZ Ch, die wegen Ablauf der Bereitstellungsdauer oder wegen einer Kündigung durch den Bund (auf Grund militärärztlichen Gutachtens festgestellter Mängel der körperlichen oder geistigen Eignung oder Bedarfsmangel) aus dem Dienstverhältnis ausscheiden gebührt eine Abfertigung. Die Abfertigung beträgt nach einer Dauer des Dienstverhältnisses von drei Jahren das Zweifache, von sechs Jahren das Dreifache, nach neun Jahren das Vierfache des für den letzten Monat des Dienstverhältnisses gebührenden Monatsbezuges. Die Abfertigung gebührt in doppelter Höhe, wenn die Möglichkeiten zur Berufsförderung durch die Militärperson auf Zeit innerhalb von 12 Monaten nach Ausscheiden aus dem Dienstverhältnis nicht in Anspruch genommen worden sind. Bei unmittelbarer Übernahme in ein Dienstverhältnis zum Bund gebührt jedoch keine Abfertigung.

Dienstgeber:
Bundesministerium für Landesverteidigung (BMLV)

Kontakt: infopoint Heerespersonalamt | | 050201 – 99 1640 | auslandseinsatz@bmlv.gv.at
Jetzt bewerben